Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:e-639

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:e-639 [2019/08/26 07:08]
mb [Technische Unterlagen]
de:e-639 [2020/03/29 18:01] (aktuell)
mboesch [Technisches Prinzip]
Zeile 39: Zeile 39:
 Im Modul ZF1 durchläuft das Signal eine Verstärkerstufe (V9: [[EF85]]), diese ZF-Verstärkerstufe ist durchstimmbar,​ die Frequenzbereiche entsprechen den Frequenzbereichen der Bänder 1 - 3, bei denen der erste Oszillator ausgeschaltet ist und der Empfänger als Einfachsuperhet wirkt. Ein zweiter ebenfalls durchstimmbarer Oszillator (V4: [[EF80]]) schwingt 525 kHz oberhalb der eingestellten ersten ZF, eine Frequenzabstimmung erfolgt im Gleichlauf mit den Kreisen in der Eingangsstufe und dem Modul ZF1, der Oszillator ist als frequenzbestimmendes Element temperaturkompensiert.\\ ​ Im Modul ZF1 durchläuft das Signal eine Verstärkerstufe (V9: [[EF85]]), diese ZF-Verstärkerstufe ist durchstimmbar,​ die Frequenzbereiche entsprechen den Frequenzbereichen der Bänder 1 - 3, bei denen der erste Oszillator ausgeschaltet ist und der Empfänger als Einfachsuperhet wirkt. Ein zweiter ebenfalls durchstimmbarer Oszillator (V4: [[EF80]]) schwingt 525 kHz oberhalb der eingestellten ersten ZF, eine Frequenzabstimmung erfolgt im Gleichlauf mit den Kreisen in der Eingangsstufe und dem Modul ZF1, der Oszillator ist als frequenzbestimmendes Element temperaturkompensiert.\\ ​
 Durch Mischung in der Röhre V10 ([[ECC81]]) im Eingang des Moduls ZF2-A entsteht die Zwischenfrequenz von 525 kHz, diese wird in drei ZF-Stufen (V11-13, je [[EF85]]) verstärkt, die Quarz- respektive Spulenfilter sind jweils dazwischengeschaltet.\\ ​ Durch Mischung in der Röhre V10 ([[ECC81]]) im Eingang des Moduls ZF2-A entsteht die Zwischenfrequenz von 525 kHz, diese wird in drei ZF-Stufen (V11-13, je [[EF85]]) verstärkt, die Quarz- respektive Spulenfilter sind jweils dazwischengeschaltet.\\ ​
-Im Modul ZF2-B erfolgt nach einer Verstärkerstufe (V14: [[EF85]]) die Demodulation mittels einer Diode (V20: [[EAA91]]) im AM-Betrieb, ​ZF-Signale gelangen über eine zweistufige Begrenzerstufe (V16,17 je [[EF80]]) in den Diskriminator (V22: [[EAA91]]). Der Empfänger arbeitet mit zwei Regelspannungen,​ von denen nur die Regelspannung 2 auch auf die Vor- und erste ZF-Stufe wirkt.\\ ​+Im Modul ZF2-B erfolgt nach einer Verstärkerstufe (V14: [[EF85]]) die Demodulation mittels einer Diode (V20: [[EAA91]]) im AM-Betrieb, ​FM-Signale gelangen über eine zweistufige Begrenzerstufe (V16,17 je [[EF80]]) in den Diskriminator (V22: [[EAA91]]). Der Empfänger arbeitet mit zwei Regelspannungen,​ von denen nur die Regelspannung 2 auch auf die Vor- und erste ZF-Stufe wirkt.\\ ​
 Im letzten Modul wird der Überlagerungsoszillator (V5: [[ECH81]]) zum Empfang von A1 / CW-Sendungen zugeschaltet,​ er schwingt zwischen 522 - 528 kHz was einen Tonbereich des CW-Tons von +/- 3 kHz ergibt. Nach einer zweistufigen NF-Vorverstärkung im NF-Leitungsverstärker (V2, V18: [[ECC81]]) gelangt die NF auf den Pegelausgang oder auf die Endstufe, in der eine [[EL84]] (V19) als Ausgangsröhre wirkt. Im letzten Modul wird der Überlagerungsoszillator (V5: [[ECH81]]) zum Empfang von A1 / CW-Sendungen zugeschaltet,​ er schwingt zwischen 522 - 528 kHz was einen Tonbereich des CW-Tons von +/- 3 kHz ergibt. Nach einer zweistufigen NF-Vorverstärkung im NF-Leitungsverstärker (V2, V18: [[ECC81]]) gelangt die NF auf den Pegelausgang oder auf die Endstufe, in der eine [[EL84]] (V19) als Ausgangsröhre wirkt.
  
Zeile 48: Zeile 48:
  
 ==== Einsatz ==== ==== Einsatz ====
 +Beschafft wurden 3 Stk. für EKF / Det Agenturen
  
 {{gallery>:​images?​e-639*.jpg&​0&​80x80&​lightbox&​showtitle&​titlesort}} {{gallery>:​images?​e-639*.jpg&​0&​80x80&​lightbox&​showtitle&​titlesort}}
de/e-639.1566796115.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/08/26 07:08 von mb