Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:p-701

P-701: KP

Nahfeldpeiler P-701, Kurzwellenpeiler KP, Telefunken P 57 N; entwickelt von Telefunken AG, Berlin, hergestellt von Telefunken Zürich - Albiswerk.

Der von Telefunken Berlin in den Dreissigerjahren für die Reichspolizei entwickelte Nahfeldpeiler P57N wurde von Telefunken Zürich in Lizenz gefertigt; ab 1935 - 1937 wurden 20 Stationen und bis 1942 weitere sechs Peilanlagen beschafft. P-701 / P 57 N

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • Peiler-Transportkasten 660 x 685 x 530 mm, 76.5 kg
  • Leinentasche mit Holzstativ (Peiler), 7.35 kg
  • Leinentasche mit Holzstativ (Peilkompass), 3.35 kg

Zubehör

  • Drehrahmenantenne mit Halterung für Diopter und Stab-Hilfsantenne, separates Stativ und Kompassstativ in Leinenbeutel.
  • Peilkompass

P-701 / P 57 N

Bedienung

Der in den Dreissigerjahren entwickelte Peilempfänger P57N wurde ab 1935 von Telefunken vertrieben. Die von der Schweizer Armee bestellten 26 Anlagen wurden von Telefunken Zürich - Albiswerk gefertigt.

Die Anlage ist in einer grossen Kiste mit dem Peilempfänger und den drei Spuleneinschüben untergebracht. Dazu gehören zwei Leinenbeutel mit dem Stativ und einem Kompassstativ.

FrequenzeinschubDer Superhet-Empfänger mit einer ZF von 970 kHz ist mit drei Stück RES 093 und drei Stück RE 084 bestückt. Die drei Bereiche 3-6 / 6-12 / 12-20 MHz werden durch oben ins Gerät eingesetzte Spuleneinschübe gewählt.

Der Empfänger wird mit einem 10 Ah 4,8 V NiFe Heizakkumulator und einer 150 V Anodenbatterie versorgt.

Technisches Prinzip

Das Hochfrequenzsignal vom Peilrahmen gelangt auf eine kombinierte HF-Verstärker- und Mischstufe, hier erfolgt mit dem Oszillatorsignal die Umsetzung auf die Zwischenfrequenz von 970 kHz. Nach einer ZF-Verstärkerstufe erfolgt die Demodulation, danach folgen zwei NF-Verstärkerstufen.

Röhrenbestückung

V1 (RES094, HF-Vorstufe und Mischstufe); V2 (RE084, Oszillatorstufe); V3 (RES094, ZF-Verstärker); V4 (RE084k, Audio - Demodulatorstufe); V5 (RE084, NF-Verstärkerstufe); V6 (RE084, NF-Endverstärker).

Entwicklung

Die Entwicklung des Kurzwellenpeilers P 57 N erfolgte bei Telefunken, Berlin. Es wurden 20 Stück zu einem Stückpreis von 9'000.- Fr. geordert.

Einsatz

Der Kurzwellenpeiler KP / P-701 kam bei der 1940 aufgestellten Fk Kp 7, die 1944 zur Mot Fk Kp 20 umbenannt wurde, zum Einsatz und wurde 1960 ausgemustert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/p-701.txt · Zuletzt geändert: 2018/03/01 09:09 von mb