Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:p-711

P-711

Doppelrahmen - Peilanlage P-711/m, Marconi DFg 29; entwickelt von Marconi England, Chelmsford, montiert von Marconi Schweiz, Bern / Hasler AG, Bern.

1949 wurde als Ergänzung zu stationären Adcock - Peilanlagen die Marconi Doppelrahmen - Peilanlage DFg29 angeschafft, zwei Anlagen kamen auf dem Geländefahrzeug Dodge WC und drei Anlagen ortsfest zum Einsatz. P-711 Stationsfahrzeug

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • Peilanlage 76 kg

Zubehör

  • Peilantenne: Doppelrahmenpeilantenne über Metallgeflecht zur Abschirmung

P-711

Stationsmaterial

Der Doppelrahmen - Peiler Marconi DFg29 besteht aus einem Grundgerät mit direkt darauf aufgesetzter Doppelrahmen - Peilantenne, eine Abschirmung aus Metallgeflecht diente zur Verbesserung des Peilergebnisses.

Der Peilempfänger ist in einem grossen Metallkasten untergebracht, neben dem Antennenvorverstärker und dem eigentlichen Empfänger ist auch der Peilrahmenantrieb und der Umformer zum Batteriebetrieb im Gehäuse untergebracht.

P-711: AbstimmskalenAussergewöhnlich an der Konstruktion des Peilempfängers ist, dass die Antenne mit dem Antennenvorverstärker (Abdeckung 2,5 - 12 MHz) und der Empfänger selbst (Abdeckung 2,1 - 19 MHz) separat abzustimmen sind, das Gerät verfügt dementsprechend über zwei Frequenzskalen und Bandbereichsschalter.

Der Peilempfänger erlaubt CW und Telephonieempfang (A1, A2, A3), Rundempfang, Peilempfang und Seitenbestimmung sind schaltbar.

Angesichts der Grösse sind Empfänger (60 kg) und Peilantenne (16 kg) noch tragbar und der Ein- / Ausbau ins Fahrzeug ist ohne grosse Anstrengungen möglich.

Die Stromversorgung kann mit 220 V Netzstrom oder mit 6V DC von der Fahrzeugbatterie über eine Umformergruppe erfolgen.

Technisches Prinzip

Röhrenbestückung

Entwicklung

Die von Marconi England entwickelte Anlage wurde von Hasler AG, Bern als Schweizer Vertretung von Marconi montiert.

Einsatz

Von den fünf beschafften Anlagen waren zwei im Mobilbetrieb und drei im ortsfesten Einsatz. Die Anlagen wurden 1949 in Dienst gestellt und blieb bis 1970 im Einsatz.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/p-711.txt · Zuletzt geändert: 2017/12/27 22:25 von mb