Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:p-720

P-720

Miniatur - Peiler P-720, Telefunken PE 484/2; hergestellt von Telefunken GmbH, Berlin / AEG - Telefunken, Ulm.

Der Miniaturpeiler Telefunken PE-484 kam als „Agentenpeiler“ bei der Schweizer Armee zum Einsatz: der um 1958 entwickelte Miniaturpeilempfänger war in der frühen Version PE-484/2 mit Röhren und Transistoren und in der späteren Version PE-484/5 nur mit Transistoren bestückt.

Miniaturpeiler P-720

Technische Daten

Stromversorgung

  • Akku / Batteriebetrieb: zwei Akkus 1,2 V NiCd über Spannungswandler für Anodenspannung, ein Akku 1,2 V für Röhrenheizung.

Dimensionen

  • 1.12 kg

Zubehör

  • Peilantennen
    • Ferritstabantenne
    • Rahmenpeilantenne mit Stab-Hilfsantenne zum Stativbetrieb
    • verdeckt zu tragende Peilantenne in Stoffrahmen
  • Signalstärkemessgerät in Armbanduhrdesign

Miniaturpeiler P-720

Bedienung

Der in den späten Fünfzigerjahren entwickelte Miniaturpeiler wurde als „Agentenpeiler“ in der Schweizer Armee eingesetzt. Die frühere Version PE-484/2 ist mit zwei Batterieröhren 5678 und Transistoren und die spätere Version PE-484/5 nur mit Transistoren bestückt.

Der Peilempfänger besteht aus einem Bakelitgehäuse, in welches für die einzelnen Wellenbereiche Ferrit-Spulenpatronen eingeschoben werden. Durch ein Sichtfenster sind die Frequenzskalen auf den Spulenpatronen ablesbar. Die Betriebsarten sind AM (A3) und CW (A1).

An Antennen kann für hohe Feldstärken im Nahbereich mit der Ferritantenne gearbeitet werden, alternativ konnte eine in einen quadratischen Stoff eingenähte Antenne unter der Kleidung getragen werden. Sämtliches Zubehör findet in einer Aktentasche Platz.

Für Fernpeilung war auch Betrieb auf einem Peilstativ vorgesehen, dieses, der zugehörige Peilkopf, eine grosse Rahmenantenne und eine Stabantenne als Hilfsantenne zur Seitenbestimmung war mitsamt dem Peilempfänger in einem Leder- Reisekoffer untergebracht.

S-Meter - Armbanduhr P-720 Ein legendäres Zubehör dieses „Agentenpeilers“ ist das Signalstärkeinstrument, das in Form einer Armbanduhr ausgeführt ist. Der Träger des Peilgeräts muss sich - wenn mit der Rahmenantenne unter der Kleidung ausgerüstet - mit einem Blick auf die „Armbanduhr“ um die eigene Achse drehen um die Peilrichtung zu bestimmen. Der Ton wurde dann mit einem Ohrhörer kontrolliert.

Der Empfänger ist als Superhet mit einer Mischstufe ausgeführt, mit dem Oszillatorsignal wird auf die ZF von 470 kHz umgesetzt. Nach drei ZF-Verstärkerstufen wird das Signal demoduliert und einem zweistufigen NF-Verstärker zugeführt. Ein BFO kann zum Empfang von CW-Aussendungen zugeschaltet werden.

Die Stromversorgung des 1,12 kg schweren Peilempfängers erfolgt mit NiCad-Akkus vom Typ 450D (2 x 1,2 V) (Spannungswandler für Anodenspannung), ein weiterer NiCad Akku 900D für die Röhrenheizung, die Akkumulatoren sind in einer Gürteltasche mitzutragen.

Technisches Prinzip

Einfachsuperhet, drei ZF-Verstärkerstufen, Demodulation, dann zwei NF-Verstärkerstufen.

Röhrenbestückung

Entwicklung

Einsatz

Der Miniaturpeiler Telefunken P-484/2 / P-720 wurde zur Agentenpeilung verwendet und wurde 1990 liquidiert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/p-720.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/29 20:12 von mb