Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-002

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
de:se-002 [2019/10/28 17:18]
mb [Einsatz]
de:se-002 [2020/09/30 21:03] (aktuell)
mb
Zeile 2: Zeile 2:
 **Bord - Funkanlage FG II**, **FuG VIIa**; hergestellt von [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken AG, Berlin]]. **Bord - Funkanlage FG II**, **FuG VIIa**; hergestellt von [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken AG, Berlin]].
  
-Im Hinblick auf die geplante Beschaffung von Jagdflugzeugen vom Typ Messerschmitt ​Bf 109 E wurden 1938 10 Stück der kurzfristig lieferbaren Variante ​Bf 108 D bestellt, die 1939 geliefert und mit der Standard- Funkanlage Telefunken FuG VII a ausgerüstet waren, da der ursprünglich zur Anlage gehörige Empfänger die Schweizer Behörden nicht zu befriedigen vermochte, wurde auf den Empfänger des FG IV (Telefunken E 406 F) umgerüstet.+Im Hinblick auf die geplante Beschaffung von Jagdflugzeugen vom Typ Messerschmitt ​[[Me109e|Me ​109 E]] wurden 1938 10 Stück der kurzfristig lieferbaren Variante ​[[Me109d|Me 109 D]] bestellt, die 1939 geliefert und mit der Standard - Funkanlage Telefunken FuG VII a ausgerüstet waren. Da der ursprünglich zur Anlage gehörige Empfänger die Schweizer Behörden nicht zu befriedigen vermochte, wurde auf den Empfänger des [[SE-004|FG IV]] (Telefunken E 406 F) umgerüstet.
 {{:​images:​se-002-fg2-sender.jpg?​direct&​600|FG II}} {{:​images:​se-002-fg2-sender.jpg?​direct&​600|FG II}}
 ===== Technische Daten ===== ===== Technische Daten =====
   * [[Prinzip]]:​ Flugzeugstation,​ da der Empfängerzweig des Sendeempfängers nicht zufriedenstellende Leistungen erbrachte, wurde der Empfänger E 406 F separat betrieben.   * [[Prinzip]]:​ Flugzeugstation,​ da der Empfängerzweig des Sendeempfängers nicht zufriedenstellende Leistungen erbrachte, wurde der Empfänger E 406 F separat betrieben.
     * [[Empfänger]] [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken]] **E 406 F**, [[Einfachsuperhet]],​ [[ZF]]     * [[Empfänger]] [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken]] **E 406 F**, [[Einfachsuperhet]],​ [[ZF]]
-       * [[Frequenzbereich]]: ​2500 3750 kHz (80 - 120 m)+       * [[Frequenzbereich]]: ​3000 6000 kHz (80 - 120 m)
     * [[Sender]] [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken]] **Baumuster 6 a**     * [[Sender]] [[Telefunken,​ Berlin|Telefunken]] **Baumuster 6 a**
        * [[Frequenzbereich]]:​ 2500 - 3750 kHz (80 - 120 m)        * [[Frequenzbereich]]:​ 2500 - 3750 kHz (80 - 120 m)
Zeile 15: Zeile 15:
  
 ==== Stromversorgung ==== ==== Stromversorgung ====
-  ​* Stromversorgung über Umformer+{{ :​images:​se-002-umformer.jpg?​200|Umformer U4a / 24}} 
 +  ​* Stromversorgung über **Umformer ​U4a / 24**
  
 ==== Dimensionen ==== ==== Dimensionen ====
Zeile 22: Zeile 23:
   * Als Standardantenne ​   * Als Standardantenne ​
  
 +----
 +
 +{{:​images:​se-002.jpg?​600|Fg II: Baumuster 6a}}
 ===== Bedienung ===== ===== Bedienung =====
-Im [[Empfänger]] vom Typ Telefunken **E 406 F** kommen fünf Röhren [[NF4]] zum Einsatz, er ist als Superhet geschaltet und deckt den Kurzwellenbereich 2500 - 3750 kHz ab.+{{ :​images:​se-004-fg4-empfaenger.jpg?​direct&​400|Empfänger E406F}} ​Im [[Empfänger]] vom Typ Telefunken **E 406 F** kommen fünf Röhren [[NF4]] zum Einsatz, er ist als Superhet geschaltet und deckt den Kurzwellenbereich 2500 - 3750 kHz ab.
  
 Der [[Sender]] vom Typ Telefunken **Baumuster 6 a** des FuG VII deckt 2500 - 2750 kHz ab, und ist mit einer Oszillatorröhre [[REN904]], einer Modulatorröhre [[REN904]] und zwei [[RES664d]] als Endröhren bestückt. Der [[Sender]] vom Typ Telefunken **Baumuster 6 a** des FuG VII deckt 2500 - 2750 kHz ab, und ist mit einer Oszillatorröhre [[REN904]], einer Modulatorröhre [[REN904]] und zwei [[RES664d]] als Endröhren bestückt.
Zeile 38: Zeile 42:
 Hinsichtlich der geplanten Beschaffung von Jagdflugzeugen des Typs Messerschmitt Bf 108 E wurden 1938 zehn Stück des kurzfristig verfügbaren Jagdflugzeugs Bf 109 D bestellt und 1939 als Trainingsflugzeuge in Dienst gestellt. 1949 wurden die Flugzeuge inklusive der Bordfunkgeräte liquidiert. Hinsichtlich der geplanten Beschaffung von Jagdflugzeugen des Typs Messerschmitt Bf 108 E wurden 1938 zehn Stück des kurzfristig verfügbaren Jagdflugzeugs Bf 109 D bestellt und 1939 als Trainingsflugzeuge in Dienst gestellt. 1949 wurden die Flugzeuge inklusive der Bordfunkgeräte liquidiert.
  
-Diese Flugzeuge waren wie die deutschen Äquivalente mit dem Telefunken Bordfunkgerät FuG VIIa ausgerüstet. Der gelieferte Empfänger entsprach nicht den Vorstellung der Schweizer Behörden, so dass er ausgebaut und durch den Superhet-Empfänger Telefunken E 406 F, welcher auch im Schweizer [[SE-0047|FG IV]] zum Einsatz kam, ersetzt.+Diese Flugzeuge waren wie die deutschen Äquivalente mit dem Telefunken Bordfunkgerät FuG VIIa ausgerüstet. Der gelieferte Empfänger entsprach nicht den Vorstellung der Schweizer Behörden, so dass er ausgebaut und durch den Superhet-Empfänger Telefunken E 406 F, welcher auch im Schweizer [[SE-004|FG IV]] zum Einsatz kam, ersetzt.
  
 Auch die Flugzeuge Fokker C-V und D-27 wurden ab 1935 teilweise mit dem FG II ausgerüstet. Auch die Flugzeuge Fokker C-V und D-27 wurden ab 1935 teilweise mit dem FG II ausgerüstet.
de/se-002.1572279538.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/10/28 17:18 von mb