Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-051

SE-051

Omera TR-AP 22; hergestellt von Omera Radio, Paris / 49 Rue F. Berthoud, Argenteuil.

Das Jagdflugzeug Dassault Mirage III wurde 1964/1966 beschafft, es war im Auslieferungszustand mit dem französischen VHF-Sprechfunkgerät Omera TR-AP 28 / SE-016 ausgerüstet, mit der Verlagerung der militärischen Flugfunkaktivität in den UHF-Bereich 225 - 400 MHz (mit einem Kanalabstand von 25 kHz) kam das UHF-Sprechfunkgerät Omera TR-AP 22 / SE-051 zum Einsatz. SE-015

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • mm, kg

Zubehör

  • Frequenzwahl über Bediengerät

Anlagematerial

Mit der Beschaffung der Dassault Mirage IIIRS als Aufklärer und Mirage IIIS als Luftverteidigungsflugzeug kamen die französischen Bordfunkgeräte von Omera, mit denen die Flugzeuge ausgestattet waren, auch in der Schweiz zu Einsatz.

Beim Omera TR-AP 22 handelt es sich um ein UHF-Flugfunkgerät, welches mit einer Ausgangsleistung von 5 W den Bereich 220 - 400 MHz abdeckt.

Die Betriebsfrequenzen werden vom Bodenpersonal im Frequenzspeicher „Tambour“ eingestellt, der dann in das Bediengerät eingesetzt wird. Dies ist sehr einfach gehalten, lediglich die Lautstärke und der Kanal müssen eingestellt werden.

Technisches Prinzip

Röhrenbestückung

Entwicklung

Einsatz

Von der strahlgetriebenen Dassault Mirage III wurden 1964 vier Doppelsitzer als Schulungsflugzeuge in Frankreich bestellt, weitere 18 Mirage IIIRs Aufklärer wurden ab 1965 und ab 1966 37 Stück Mirage IIIS Abfangjäger in Lizenz in der Schweiz gebaut.

SE-015 Bediengerät Die „Mirage III“ war mit dem französischen VHF-Sprechfunkgerät Omera TR-AP 28 / SE-016 ausgerüstet, mit der Verlagerung der militärischen Flugfunkaktivität in den UHF-Bereich 225 - 400 MHz (mit einem Kanalabstand von 25 kHz) kam das UHF-Sprechfunkgerät Omera TR-AP 22 / SE-051 zum Einsatz.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/se-051.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/02 15:25 von mb