Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:sendeempfaenger

Sendeempfänger

In der Frühzeit der militärischen Kommunikation wurden oft Funkstationen aus kommerzieller Fertigung erworben, die unter ihrer Firmen - Typenbezeichnung bekannt waren.

Schon bald wurden für die verschiedenen Funkstationen Abkürzungen verwendet, die in der Regel auf den Anwendungszweck und die Leistungsklasse rückschliessen lassen, so die TL, die Tragbar Leichte Funkstation oder die FS, die Fahrbar Schwere Funkstation. Die Grossfunkstationen erhielt teils alphabetische Bezeichnungen wie A-Station, B-Station.

Letztere erhielt aber auch die Bezeichnung G1,5K, was für Grosse 1,5 kW Kurzwellenfunkstation steht.
Einige Stationen erhielten ähnlich wie die Empfänger Bezeichnungen, welche das Jahr der Einführung beinhaltete, beispielsweise die KL43, die Kurz-Lang-Station 1943; andere erhielten eingängige einfache Buchstabenabkürzungen wie das Handsprechfunkgerät FOX oder das Zellweger - Vierkanalfunkgerät LUX.

Bald war die Bezeichnung der verschiedenen Funkstationen doppeldeutig und soweit verwirrend, dass man eine einfachere Lösung erarbeiten musste.

Im Jahre 1951 erfolgte der Wechsel auf ein neues Bezeichnungsschema für alles Übermittlungsmaterial in der Schweizer Armee, einige noch im Einsatz stehende ältere Geräte erhielten im Rahmen dieser Umbenennungen neue Bezeichnungen, welche sich nach der neuen Nomenklatur richteten.

Sämtliche Sendeempfänger tragen seither eine Bezeichnung nach dem Schema SE-xxx gefolgt von einer dreistelligen Nummer. Die erste Ziffer der Nummer bezeichnet Einsatzzweck resp. Leistungsklasse, es folgt eine aufsteigende zweistellige Nummer. Teils bezeichnet ein Suffix in Form eines kleinen Buchstabens eine spezielle Konfiguration oder Einsatzzweck, so steht f für Fixstation, m für Mobilstation und t für eine tragbare Variante einer Funkstation.

Geräteklassen

GeräteklasseEinsatzzweck
ohne SE-Bez.Historische Stationen ohne SE-Bezeichnung, liquidiert vor 1951
SE-0xxFlugfunkmaterial (Bordfunkstationen in Flugzeugen), eingesetzt von den Fliegertruppen
SE-0xxFlugfunkmaterial (Bodenfunkstationen), eingesetzt von den Flieger- / Flabtruppen
SE-1xxKleinfunkgeräte (zur Benutzung durch eine Einzelperson)
SE-2xxTragbare Funkstationen (zumindest in mehreren Traglasten „trag-bar“)
SE-3xxFahrbare Funkstationen (eingebaut in Anhänger, gezogen durch ein Zugfahrzeug)
SE-4xxMotorisierte Funkstationen (selbstfahrend, Betrieb in eigenständigem (Stations-)Fahrzeug)

Geräteliste Kleinfunkgeräte (SE-1xx)

SE-100 (FOX)SE-110 (MAX)
SE-101SE-111 (K-Dm)
SE-102SE-112 (M5)
SE-103 (RTS)SE-113 (T5)
SE-104 (P)
SE-105 (P5) SE-125
SE-106 (P5F)
SE-107 (K)
SE-108 (K1)
SE-109 (K1A)

Geräteliste Tragbare Funkstationen (SE-2xx)

SE-200 (LUX)SE-210 (TL)
SE-201 (REX)SE-211 (TLA)SE-221
SE-202 (SEF)SE-212 (TL BBC)SE-222
SE-203 (Radiovox)SE-213 (TLD)SE-223
SE-204 (Radiovox)SE-214 (TS 18/25)
SE-205SE-215 (TS 40)SE-225
SE-206SE-216 (SM)SE-226 (Racal)
SE-207SE-217 (KL) (D-Station)SE-227
SE-208SE-218/m (KL 43) (G-Station)
SE-209SE-219 (L-Station)SE-229 (PRC660T)

Geräteliste Fahrbare Funkstationen (SE-3xx)

SE-300 (FL40)
SE-301 (F.S.)
SE-302 (G1.5K)SE-362 (Ortsfunksystem 90)
SE-303 (G3L)
SE-304 (A-Station)

Geräteliste Motorisierte Funkstationen (SE-4xx)

SE-400 (FIX)SE-410SE-430 (Zw)SE-450
SE-401 (M44)SE-411 (Au) SE-450(/I)
SE-402 (SM46)SE-412 SE-450/II
SE-403 (M1K)
SE-404 (G1,2K) (C-Station)
SE-405 (Z-Station)SE-415 (Zw)
SE-406
SE-407 (Au)
SE-408 (FIX)
de/sendeempfaenger.txt · Zuletzt geändert: 2018/05/09 20:35 von mb