Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:t-100

Prüfausrüstung FOX / SE-100

Prüfausrüstung FOX; hergestellt von Autophon AG, Solothurn.

Zu Abgleicharbeiten am Funkgerät FOX resp. SE-100, der Schweizer Bezeichung des amerikanischen BC-611, wurde von Autophon ein Prüfgerät entwickelt, mit welchem der Abgleich des SE-100, welcher nach jedem Wechsel des Betriebskanals notwendig wird, bewerkstelligt werden kann.

Technische Daten

  • Prinzip: Spannungsmessung Heiz- / Anodenbatterien, Röhrenvoltmeter, HF-Oszillator

Stromversorgung

Dimensionen

  • mm, kg

Zubehör


Bedienung

Das von Autophon entwickelte Prüfgerät zum Kleinfunkgerät FOX / SE-100 erlaubt Messungen der Betriebsspannungen und den Kanalabgleich des SE-100.

Das FOX / SE-100 (Modell 48, Autophon Variante resp. Modell 44, u.s.-amerikanische Variante BC-611) muss insofern speziell behandelt werden, indem bei diesem Kleinfunkgerät nur ein Kanal verfügbar ist. Zum Wechsel der Betriebsfrequenz müssen am ausgebauten Chassis der Sendequarz (TRANS), der Empfangsquarz (REC), die Anodenspule - die sogenannte Tankspule - und die Antennenspule ausgewechselt werden. In der amerikanischen Ausstattung werden die Vierersätze pro Betriebsfrequenz (zwei Quarze und zwei Spulen) in der Zubehörbox BOX BX-49 gelagert.

Da sich das Gerät beim Einschub in das Gehäuse aufgrund von Kapazitäten durch das Metallgehäuse wieder etwas verstimmt, muss das ausgebaute Chassis des SE-100 mit dem für die neue Betriebsfrequenz vorgesehenen Vierersatz bestückt werden, dann wird es in ein Prüfgehäuse eingeschoben, welches mit farbig bezeichneten Zugängen für den Abgleich ausgestattet ist. Mit dem Prüfgehäuse und dem Prüfgerät kann der Abgleich auf die neue Frequenz entsprechend dem Reglement 65.5d erfolgen.

Des weiteren verfügt das Prüfgerät über Messmöglichkeiten für die im SE-100 eingesetzte zylindrische Heiz- (1,5 V) und rechteckige Anodenbatterie BA38 (103,5 V).

Das Prüfgerät FOX / SE-100 besteht aus einem Metallkoffer mit einem Tragegriff, bei dem auf der Seite in ein Batteriefach die beiden Batterien von 1,5 und 103,5 V eingelegt werden können. Rechts unten kann in eine Quarzfassung, welche in einem Fach mit Schiebedeckel installiert ist, der Betriebsquarz für den Oszillator (3S4) eingesteckt werden, der Oszillator des Testgeräts kann mit 1000 Hz moduliert (1T4) werden.

Technisches Prinzip

HF-Oszillator (3S4), quarzgesteuert, Modulation mit 1000 Hz (1T4).

Röhrenbestückung

V1 (3S4, HF-Oszillator); V2 (1T4, Tongenerator).

Entwicklung

Einsatz

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/t-100.txt · Zuletzt geändert: 2017/08/08 17:00 von mb