Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:e-648

E-648

Astro Communications Lab. / ACL SR-209; hergestellt von Astro Communications Lab., Gaithersburg, Maryland.

Von der U.S. - amrikanischen Firma Astro Communications Laboratory, Inc., Gaithersburg, wurde wohl in den Sechzigerjahren als VHF-Überwachungsempfänger der modular aufgebaute SR-209 beschafft, in der Schweiz erhielt er die Bezeichnung E-648.

Das Gerät wurde wohl als Vorgänger des VHF/UHF-Überwachungsempfängers E-649 ebenfalls von der militärischen Funküberwachung verwendet. E-648: ACL SR-209

Technische Daten

Stromversorgung

Dimensionen

  • mm, kg

Zubehör

  • Als Standardantenne

E-648: ACL SR-209

Bedienung

Das Gerät ist in einem 19 Zoll - Gehäuse eingebaut, im Gegensatz zur üblichen Konfiguration mit nur einem „Tuning Head“ verfügt das in der Schweiz eingesetzte Gerät über zwei Höheneinheiten zu 9 inch, es finden drei Abstimmeinheiten Platz.

Der ganze Empfänger ist modular aufgebaut, um das Grundgerät gruppieren sich ein Panorama - Sichtgerät und die Abstimmeinschübe, die Tuning Heads. Durch Installation verschiedener Abstimmeinheiten und auch ZF-Moduln mit unterschiedlichen Bandbreiten von 10 kHz - 8 MHz ergibt sich eine sehr grosse Flexibilität beim Einsatz.

Am Hauptmodul wird das Gerät eingeschaltet und der entsprechende „Tuning Head“ gewählt, oben rechts findet sich der Betriebsartenschalter, das Gerät kann Aussendungen in CW (der BFO ist automatisch eingeschaltet in Stellung CW und bei Wahl einer IF-Bandbreite unter 250 kHz), AM, FM und PAM (Pulsmodulation). Neben den Messinstrumenten für Signalstärke und FM-Mittenanzeige befinden sich in der Mitte der Regler für die HF-Verstärkung (RF Gain) und den Audio- & Videoausgangspegel sowie eine Kopfhörerbuchse. In der ACL Signal Display Unit wirkt eine kleine Kathodenstrahlröhre als Panoramasichtgerät, die Anzeige - Pegelhöhe und die Breite des dargestellten Bandabschnitts kann eingestellt werden. Auch nur kurzzeitige Aussendungen erscheinen als Peaks im Display, der Operator kann zur Untersuchung auf die erkennbaren Signalpeaks abstimmen.

In der mir vorliegenden von der Schweizer Armee eingesetzten Geräteversion ist das Grundgerät mit dem Einschub SH-201P der militärische VHF-Bereich abgedeckt, die Einschübe SH-204P und SH-205P decken den Bereich von 0,5 - 2 GHz ab.

Das Blockschaltbild verrät, dass das Eingangssignal von einem der Tuning Heads herkommend eines der je nach ZF-Bandbreite unterschiedlichen ZF-Module A3 (ZF-Bandbreite > 250 kHz), A4 (50 - 250 kHz) oder A5 (ZF - Bandbreite unter 50 kHz) durchläuft um dann über das Demodulatormodul A6 zum NF-Verstärker A8 gelangt; der CDR / Squelch - Verstärker A9 steuert die Stummschaltung und der Video-Verstärker im Modul A7 die Ansteuerung des Panorama - Sichtgeräts.

Vom Hersteller verfügbare Tuning Heads:

  • SH-201P: 30 - 100 MHz
  • SH-202P: 90 - 300 MHz
  • SH-203P: 250 - 500 MHz
  • SH-204P: 490 - 1000 MHz
  • SH-205P: 990 - 2000 MHz

Technisches Prinzip

Röhrenbestückung

Entwicklung

Einsatz

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/e-648.txt · Zuletzt geändert: 2018/01/09 13:31 von mb