Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-304

SE-304: A-Station

Grosse Kurzwellen Bodenstation A, A-Station oder SE-304; hergestellt von Telefunken, Berlin.

Als A - Station der Fliegertruppen resp. Grosse Kurzwellen - Bodenstation A wurde die fahrbare 1,2 kW - Kurzwellenstation 1936/7 beschafft, nach der neuen Nomenklatur erhielt sie später obwohl bereits veraltet die Bezeichnung SE-304.

A-Station: Betriebswagen

Technische Daten

Stromversorgung

  • Benzingenerator: Drehstrom - Generator (380 V, 50 Hz, 9 kVA) zum Betrieb mit Viertakt - Benzinmotor 20 PS typ „Zürcher“

Dimensionen

  • Maschinenwagen: zweiachsig, 5,60 x 2,15 x 2,7 m; 4310 kg
  • Aggregatanhänger: einachsig, 3,20 x 1,85 x 1,85 m; 1950 kg

Zubehör

  • Antennenmaterial: 14 m Teleskopmast, der an der Seite des Stationswagens montiert ist.

Stationsmaterial

Als Kurzwellen - Bodenfunkstation wurden von der von Telefunken Berlin 1932/1933 entwickelten 1,2 kW-Kurzwellenfunkstation 1935/36 vier Stück beschafft und den Fliegertruppen als Grosse Kurzwellenstation A, sogenannte „A Station“, übergeben.

Die Station ist in einem Zweiachsanhänger als Stationswagen (4310 kg) mit einer seitlich angebrachten 14 m Teleskopantenne untergebracht; dazu kommt ein Einachsanhänger als Aggregatwagen (1950 kg) mit dem von einem 20 PS-Benzinmotor angetriebenen Drehstrom - Generator (380 V, 50 Hz, 9 kVA).

Sender A-StationDer dreistufige Sender S 344F ist in zwei Teilbereichen von 3 - 6 MHz mittels Variometern durchstimmbar, die Antennenabstimmung erfolgt ebenfalls mittels Variometern. Zwei Betriebsfrequenzen können voreingestellt werden.
Im Sender arbeiten sechs Röhren MF6 in den Kleinsignalstufen, zwei Stück RS 291 im Steuer- und Mittelkreis und zwei gittermodulierte RS 284 in der Gegentakt - Leistungsstufe.

Die Station erreicht eine Ausgangleistung von 1200 W in Telegraphie tonlos (A1) und 350 Watt in Telegraphie tönend und Telephonie.

Als Empfänger kommt ein Zweikreis - Geradeausempfänger von Telefunken zum Einsatz, der mit 4V Heizakkus und 180 V Anodenbatterien betrieben wird, zum Einsatz. der Empfänger ist mit drei RES 094 und fünf RE 084 K bestückt, die genaue Typenbezeichnung ist mir nicht bekannt.

Technisches Prinzip

Sender S344F: dreistufiger Sender, mit Variometern in zwei Bereichen durchstimmbar; gittermodulierte Gegentaktleistungsstufe. Zwei Betriebsfrequenzen vorabgestimmt.

Röhrenbestückung

Sender S344F: sechs Stück MF6 (gem Ritter MF4?) in den Kleinsignalstufen, zwei Stück RS291 in Steuer- und Mittelkreis und zwei Stück RS284 in der Leistungsstufe.

Entwicklung

Die Funkstation wurde von Telefunken, Berlin, 1932/33 entwickelt und zu einem Stückpreis von 312'000.- Fr. zum Einsatz bei den Fl Uem Kp in vier Exemplaren erworben.

Einsatz

Zum Einsatz kam die A-Station als Flugfunk-Bodenstation bei Fl Uem Kompanien.

Die A-Station / SE-304 wurde nach Verlegung des Flugfunks ins VHF-Band im Jahre 1947 ausser Dienst gestellt, der Kriegsreserve zugeteilt und 1963 liquidiert, die Bezeichnung SE-304 erhielt sie erst nach Ausserdienststellung.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/se-304.txt · Zuletzt geändert: 2018/02/19 20:56 von mb