Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


de:se-402

SE-402: SM46

Schwere Motorisierte Funkstation 46, SM46 oder SE-402; hergestellt von verschiedenen U.S.-Herstellern.

In der Nachkriegszeit wurden zum Ausbau des militärischen Kurzwellenfunknetzes mehr Geräte benötigt, als die einheimische Industrie zu liefern imstande war. Aus amerikanischen Surplus - Beständen wurden 60 Stk. Kurzwellenstationen SCR-499/A basierend auf einem für den Amateurfunkmarkt entwickelten Hallicrafters HT-4 Sender, Abstimmgerät AT-3 kombiniert mit Signal Corps BC-342 und BC-312 Empfängern angekauft. In der Schweizer Armee erhielt die Station die Bezeichnung SM 46 respektive später SE-402. Eine solche Station konnte am Ustertag 2006 der Interessengemeinschaft Uebermittlung (IgUem) im Betrieb besichtigt werden.

SE-402 / SM46 fahrbereit

Technische Daten

Stromversorgung

  • Netzbetrieb: 120 V
  • Benzingenerator: im Felde kann die Station netzunabhängig von einem Aggregat PE-95 gespiesen werden. Auf dem Maschinenwagen ist ein 35 PS Viertakt-Benzinmotor Willys installiert, der einen Einphasen-Wechselstrom von 120 V, 10 kW antreibt, auf der gleichen Achse ist eine Gleichstrom-Erregermaschine angebracht, die 28 V CD liefert und u.a. die Starterbatterie und Akkumulatoren aufladen kann. Der Generator kann von der Funkstation fernbedient angelassen werden.

Dimensionen

  • der GMC-Geländelastwagen mit dem Shelter misst 6,3 x 2,3 m, mit der Antenne beträgt die Höhe 3,6 m. Mit dem Maschinenwagen mit dem Aggregat beträgt die Gesamtlänge 10 m und das Gesamtgewicht 8,5 t.

Zubehör

SE-402 / SM46: Antenne aufgerichtet * Als Standardantenne kommt eine aus fünf bis sieben Elementen bestehende Rutenantenne auf dem Dach des Shalters zum Einsatz.

  • Zum stationären Betrieb war der Aufbau einer Langdrahtantenne oder eines leistungsfähigen Halbwellendipols vorgesehen.
  • Die zweite Betriebsstelle kann mit Akkumulatorversorgung abgesetzt betrieben werden. Der Empfang erfolgt in diesem Fall vor Ort mit dem Zweitempfänger BC-312 der Station, der Sender kann fernbesprochen resp. ferngetastet werden.
  • Frequenzmesser BC-211 zur Frequenzeichung der Funkstation

SE-402 / SM46: im Shelter

Stationsmaterial

Die ganze 400W AM/ CW Funkstation ist in einem Shelter, einem Aufbau auf einem GMC - Geländelastwagen untergebracht; ein Anhänger mit dem entsprechenden Aggregat dient der Stromversorgung, wenn einmal „keine Steckdose in der Nähe“ ist.

Im Innern des Shelters findet sich in der Mitte eine Sitzbank für den Operator, die darunter befindlichen Fächer enthalten Ersatzteile.
In der Front steht der Sender mit der US-Bezeichnung BC-610-A, basierend auf dem Hallicrafters HT-4, darauf ist das Antennenanpassgerät BC-939-A - als AT-3 ebenfalls aus der Produktion von Hallicrafters stammend - angebracht.
Die Schränke zur Rechten enthalten neben Ersatzteilen die Abstimm- und Antennenkoppel- Spulensätze für den Sender.

Zur Linken vorne im Fahrzeug neben dem Sender die Kiste CH-120-A, enthaltend den Empfänger BC-342, den Verstärker BC-614-E, den Lautsprecher LS-3, Taste und den Schaltkasten JB-70-A.
Zur Linken davon resp. im hinteren Teil des Fahrzeugs in der Kiste CH-121-A der Empfänger BC-312, ebenfalls ein Lautsprecher LS-3 und eine Morsetaste J-37. Mit dieser vom einem 12V-Akkusatz CH-109-A separat zu betreibenden Empfangsstation kann die ganze Funkstation von einem entfernteren Standort aus ferngesteuert betrieben werden.

Nicht zu vergessen sind die drei Antennen auf dem Dach, bei der vorderen handelt es sich um die aus fünf Segmenten bestehende Sendeantenne, bei den beiden hinteren um die Empfangsantennen.

Technisches Prinzip

SE-402: Sender Sender BC-610A: der Sender ist vierstufig aufgebaut, alle vier Stufen müssen separat abgestimmt werden: Oszillatorstufe (der Oszillator kann mittels Quarzsteuerung oder durchstimmbar betrieben werden), Trenn-Verdopplerstufe, Zwischenkreisverstärkerstufe und Leistungs-/(End-)Stufe. Zum Sender sind von den acht Tuning Units TU-47/TU-54 für die drei vorabgestimmten Kanäle jeweils drei Stück und von den acht Leistungskreisspulen „Tank Coils“ C-387/C-449 jeweils zwei Stück in den Zubehörkästen vorrätig.
Für den quarzgesteuerten Festfrequenzbetrieb verfügt die Station über zweimal 36 Quarze, es kann je nach Schaltung der Verdoppler-/Vervierfacherstufe jeweils auf die zweite oder vierte Harmonische abgestimmt werden, so dass 72 Arbeitsfrequenzen möglich sind.

SE-402: EmpfängerEmpfänger BC-342 / BC-312: die Empfänger der Haupt- und Nebenbetriebsstelle sind technisch weitgehend identisch aufgebaut, lediglich die SPeisung erfolgt mit 120 V Wechselstrom resp. 12 V Gleichstrom. Der Einfachsuper mit einer ZF von 470 kHz deckt in sechs Bereichen die Frequenzen von 1,5 - 18 MHz ab.

Röhrenbestückung

Sender BC-610A: Oszillator (V8, 6V6), Puffer- (2 - 4 MHz) / Frequenzverdoppler- (4 - 12 MHz) / Frequenzvervierfacherstufe (12 - 18 MHz) (V9, 6L6); Sendertreiberstufe (V10, V11, jeweils 807 in Parallelschaltung); Senderendstufe (V16, 250TH).
Im Audiozweig zwei NF-Stufen (V1, V2, jeweils 2A3 in push-pull-Schaltung), Modulatorstufe (V3, V4, jeweils 100TH); in der Stromversorgung Heizgleichrichter für die HF-Stufen (V12, 5Z3), Anodenspannungsgleichrichter für die NF-Stufen (V5, 5Z3), Anodenspannungsgleichrichter für die HF-Stufen (V6, V7, jeweils Quecksilbergleichrichter 866A).

Entwicklung

Sender SM46: BC-610ABeim Sender BC-610A handelt es sich um einen von Hallicrafters entwickelten Hochleistungs- Amateurfunksender; aufgrund des Kriegseintritts der USA und des grossen Bedarfs wurde der Sender bei Hallicrafters im Rahmen der Umstellung auf Kriegsproduktion ab Band produziert.

Als Empfänger kommen in beiden Betriebsstellen, der Lokalbetriebsstelle beim Sender und der abgesetzt betriebbaren Fernbetriebsstelle Empfänger BC-342/BC-312 zum Einsatz.

Die Geräte wurden in einem Shelter zum Transport auf einem Geländelastwagen installiert. Nach Kriegsende waren zahlreiche dieser Stationen in Europa als amerikanischer Surplus preisgünstig zu erwerben.

Einsatz

Aus amerikanischem Surplus wurden nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs in den Jahren 1946/48 60 Stationen zu einem Stückpreis von 103'000.- Fr. zum Einsatz im Kommandofunk und als Rundspruchsender beschafft. Die letzten Stationen standen bis zum Ersatz durch den Rundspruchsender S-510 im Jahr 1979 im Einsatz, 1980 wurden die Stationen liquidiert.

Technische Unterlagen

Weitere Informationen

de/se-402.txt · Zuletzt geändert: 2018/04/26 23:14 von mb